Archiv der Kategorie: Gefühle

Gefühle zeigen..  

Gefühle zu zeigen ist nicht leicht. Zumindest für mich nicht. Weinen wird oft als Schwäche gedeutet und so habe ich mir angewöhnt nicht zu weinen. Es zu unterdrücken und wenn das nicht klappte, dann bloß nicht vor jemand anderes weinen. Jeder Mensch hat ein Ventil.  Manche schreiben, manche trinken, andere reden und die stärksten weinen. Ich schreibe mir den Ballast von der Seele,  denn darüber reden fällt mir schwer. Ich versuche das Weinen zuzulassen.  Mein Herr sagt es ist wichtig um Druck abzubauen.  Und er hat recht. Ich fühle mich danach etwas besser. Er sagt es ist wichtig zu sagen was ich fühle,  mich ihm mitzuteilen,  egal was es ist. Und ich liege hier in meinem Bett und will mich ihm mitteilen, ihm sagen das ich ihn sehr gern habe und vermisse.  Und ich kann es nicht. Er würde mich niemals zurückweisen, das weiß ich. Und dennoch ist diese Angst vorhanden. Ich vertraue ihm aber habe Angst das er mich allein lässt. Je mehr ich mich öffne, desto mehr will ich davon laufen. Nicht weil ich denke das es der falsche Weg ist. Ich habe einfach Angst davor mich zu verändern.  Die Komfortzone zu verlassen und das Ungewisse zu betreten.  Ich habe Angst zu sehr zu lieben.  Demut zu zeigen ist so wichtig und ich bekomme es nicht hin.. Ich weiß was sich gehört, ich kann es fühlen und bin dennoch nicht in der Lage dem Ausdruck zu verleihen.  Ich halte an alten Normen fest und denke jedes gefühlte Wort wäre zu viel. Zu viel ‚Ich‘..  Ich habe Angst zu romantisch zu sein,  zu viel preiszugeben. Die Vergangenheit zeigte mir, je mehr ich mich offenbarte, desto weniger interessierte ich sie. Das was ich hatte wollten sie nicht. Vielleicht mal den Körper für ein paar Monate aber keine Gefühle oder Gedanken.  Und vorallem wollten sie nicht hören das ich sie mag. Also lernte ich, das für mich zu behalten.  Und dann tritt dieser wundervolle Mensch in mein Leben und will all das. Meine Gedanken, Gefühle… Mich! Und das zu begreifen ist mehr als schwierig.  Denn das Misstrauen abzulegen und ihn nicht für Taten anderer zu Strafen ist schier unmöglich.  Und dennoch nimmt er all das auf sich.  Und darüber bin ich unglaublich glücklich!  

Advertisements